Cookie
Electronic Team uses cookies to personalize your experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our cookie policy. Click here to learn more.

RemoteFX USB-Umleitung

Feb 15, 2021

Was ist RemoteFX?

Wie wir wissen, verfügt das Windows-Betriebssystem über eine sehr nützliche Funktion namens Remotedesktop. Sie funktioniert gut mit Apps, aber wenn Sie ein Video ansehen oder ein Videospiel spielen, erhalten Sie wahrscheinlich nur eine „Diashow“. Es ist auch ziemlich unpraktisch, dass das RDP-Protokoll keine Umleitung einer großen Anzahl lokal angeschlossener USB-Geräte zulässt.

Um diese und viele andere Probleme zu lösen, hat Calista Technologies die RemoteFX-Technologie entwickelt.

RemoteFX ist eine Reihe von Protokollen, die für die Bereitstellung virtueller Windows-Desktops über LAN verwendet werden. Diese Technologie ermöglicht die RDP-USB-Umleitung zu Gastbetriebssystemen. Dies bedeutet, dass Sie Zugriff auf Peripheriegeräte erhalten, die an Ihren Host angefügt sind, wenn Sie in Ihrer virtuellen Maschine arbeiten.

Probieren Sie die USB über RDP-App jetzt aus
14 Tage kostenlose Testversion

RemoteFX-USB-Umleitung

Ab Windows Server 2012 und höher bietet RemoteFX erweiterte Funktionen für die USB-Umleitung über RDP. Dazu gehören:

  • Dynamische Weiterleitung von USB-Geräten an eine Remote-Sitzung. Es ist möglich, USB nicht nur zu Beginn einer solchen Sitzung (zu dem Zeitpunkt, zu dem die Verbindung zum Host hergestellt wird) zu einer Remote-Sitzung umzuleiten, sondern auch, wenn bereits eine Sitzung ausgeführt wird.
  • USB-Weiterleitung an eine virtuelle Maschine, unabhängig davon, ob ihr eine dedizierte GPU zugewiesen ist oder nicht.
  • Die Möglichkeit, USB-Geräte von mehreren Clients unabhängig voneinander auf dieselbe VM umzuleiten. Sie können beispielsweise mehrere USB-Flash-Laufwerke, die physisch mit verschiedenen Clients verbunden sind, an eine VM mit einem Windows 8 Enterprise-Gast weiterleiten. Jedes dieser Geräte ist isoliert und nur in der Sitzung verfügbar, in der es freigegeben wurde.

RemoteFX-USB-Umleitung im Vergleich zu dedizierter USB-Freigabesoftware

Die wahrscheinlich größte Schwierigkeit bei der Verwendung von RemoteFX ist die erforderliche komplexe Konfiguration. Darüber hinaus müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Sie führen Windows Server 2012, 2012 R2 oder 2016 auf Ihrem RDS-Sitzungshost aus;

  • Das Desktop Experience-Funktion ist installiert;

    Aktivieren der RemoteFX-USB-Geräteumleitung
  • Sie führen Windows 7 SP1 (mit Remotedesktopverbindung 8.1), Windows 8.1 oder Windows 10 auf dem VDI-Desktop aus;

  • Sie führen Windows Workspot Client 2.xx auf Ihrem Client-System aus. (Sie sollten einen RemoteFX-fähigen Client haben (Remotedesktopverbindung 8.1 oder höher)).

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe von Anforderungen, um RemoteFX USB Device redirection zu aktivieren.

Andererseits gibt es eine alternative Lösung, die Remote-Desktop-USB-Umleitungsfunktionen bietet und einen einfachen Zugriff auf lokale USB-Geräte von einem virtuellen Desktop aus erleichtert.

USB Redirector von Electronic Team, Inc. wurde entwickelt, um Geräte über RDP so weiterzuleiten, dass sie im Remote-System angezeigt werden, als wären sie physisch an diese Maschine angeschlossen. Großartig ist, dass Sie keine komplexe Konfiguration vornehmen müssen. Nur ein paar Klicks reichen aus, um von einem Remote- PC aus eine Verbindung zu Ihrem lokalen USB-Gerät herzustellen.

USB-Umleitungssoftware: Zugriff auf USB-Geräte über RDP

Derzeit ermöglichen die nativen Methoden des RDP-Protokolls, nur Geräte bestimmter Typen umzuleiten. Oft sind dies Drucker und USB-Sticks. Wenn Sie USB-Peripheriegeräte jedoch ohne Einschränkungen hinsichtlich des Gerätetyps weiterleiten möchten, können Sie sich für USB Redirector wie USB Network Gate (UNG) entscheiden.

Mit der Software können Sie einen physischen USB-Anschluss für Ihren virtuellen Desktop freigeben. Dies bedeutet, dass jedes Gerät, das an den gemeinsam genutzten Port angeschlossen ist, für die Remoteverbindung verfügbar wird, während Sie über RDP arbeiten. Wenn Sie ein Peripheriegerät ausstecken und ein anderes anschließen, wird dieses automatisch auf den Remotedesktop umgeleitet.

Nun wollen wir sehen, wie diese dedizierte Software funktioniert:


Zunächst müssen Sie die App auf beiden Computern installieren , die an der Verbindung teilnehmen:


  1. 1
    Der Computer, auf dem Sie das Gerät über RDP freigeben möchten. Wir nennen ihn UNG Server. Das erforderliche Peripheriegerät ist physisch an diesen PC angeschlossen. Auf diesem Computer führen Sie den Client für das Microsoft RDP-Protokoll aus.
  2. 2
    Der Remotedesktop, von dem aus Sie auf das freigegebene Gerät zugreifen. Wir nennen ihn UNG Client. Sie führen die Serverkomponente für das Microsoft RDP-Protokoll auf diesem PC aus.

Führen Sie anschließend die folgenden einfachen Schritte aus:

Auf dem RDP-Client:


  1. Installieren und starten Sie USB Network Gate.
  2. Suchen Sie auf der Registerkarte "Lokale Geräte" den erforderlichen USB-Anschluss/das erforderliche USB-Gerät und klicken Sie daneben auf "Freigeben".
  3. Stellen Sie über die Remotedesktopverbindung eine Verbindung zum Remotedesktop her.

Auf dem RDP-Server:


  1. Geben Sie bei Bedarf das Kennwort ein.
  2. Starten Sie die Software.
  3. Suchen Sie das freigegebene Peripheriegerät auf der Registerkarte "Remote-Geräte" der App und klicken Sie auf "Verbinden".

Probieren Sie die USB über RDP-App jetzt aus
14 Tage kostenlose Testversion

Wenn Sie nun über RDP eine Verbindung zum Terminal Server herstellen und über RDP auf das lokal freigegebene USB-Gerät mithilfe der USB-Umleitungssoftware zugreifen wird das Peripheriegerät im Geräte-Manager des Servers angezeigt, und alle auf diesem Computer installierten Programme funktionieren damit, als ob das Gerät direkt mit dem Server verbunden wäre.

Verbindung zu Remote-USB-Geräten unter Linux herstellen


Die Software Edition für Linux unterstützt RemoteFX USB Redirection [MS-RDPEUSB], was bedeutet Sie können freigegebene USB-Geräte von einem Server mit Linux-Betriebssystem an einen Windows-Client-Computer weiterleiten.

Dieser sollte entweder ein Windows 8 Client (reale oder virtuelle Maschine) oder ein Hyper-V Client sein, auf dem Windows 7 SP 1 ausgeführt wird, wobei die RemoteFX-GPU hinzugefügt wurde und unter Windows Server 2008 R2 SP 1 oder Server 2012 gestartet wurde.

Hier ist der Befehl, den Sie ausführen sollten:

xfreerdp-usb [shared-ports] xfreerdp-args

Dabei lauten die Argumente:

  • Freigegebene Ports: durch Kommas getrennte Liste der TCP-Ports für über USB Network Gate freigegebene USB-Geräte. Wenn keine Anschlüsse angegeben sind, werden alle freigegebenen USB-Geräte umgeleitet.

  • xfreerdp-args : Argumente, die an xfreerdp übergeben werden sollen.

Zum Beispiel:

  • Alle freigegebenen USB-Geräte umleiten:
    xfreerdp-usb -u User -p Pass 192.168.0.123

  • Umleiten von USB-Geräten, die an den TCP-Ports 1909 und 1910 gemeinsam genutzt werden:
    xfreerdp-usb 1909,1910 -u User -p Pass 192.168.0.123

Wenn der Fehler SSL_read: I/O angezeigt wird, sollten Sie den Parameter “--rfx” ohne Anführungszeichen vor der IP-Adresse anfügen.

logo USB Network Gate
#1 bei Network Software
USB Network Gate
Teilen Sie USB über Ethernet unter Windows
4.7 rang basierend auf 72 + Nutzer
Holen Sie sich einen Download-Link für Ihren Desktop.
Senden Sie Ihre E-Mail-Adresse, um einen Link zum sofortigen Download auf Ihrem Desktop zu erhalten!
oder